Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.


Antikriegslied 2022
Text: Wolfgang Hilbig
Musik: Laute Welt

flag g720bc5e6a 640

 

 
Neu!
"Alte Abmeyerei ..."
Video-Vortrag
von Clemens Meyer

 CM.5.2029 quer

 



Aktion verlängert:
Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003

Gedichtkarte Hilbig 210x105 v4 002








 






 

 

25. September, Suhl: "Leise, laut, verboten"

Texte unter anderem von Wolfgang Hilbig und Durs Grünbein sind am 25. September 2020 beim "PROVINZSCHREI" zu hören - gesprochen von Annett Renneberg ("Commissario Brunetti") und Florian Lukas ("Good bye, Lenin!", "Weißensee"), begleitet von Günter "Baby" Sommer. Es geht um als "antisozialistisch" eingestufte Autoren der DDR, die, verboten oder einfach ungedruckt, dennoch mit unkorrumpierbaren, oftmals originellen Texten ihren Weg in die literarische Öffentlichkeit fanden.

Mehr lesen

24. September: Isabel Fargo Cole und Michael Hametner

Mit dem Roman "Das Gift der Biene", den sie in Weimar vorstellt, hat Isabel Fargo Cole erneut ein Buch über deutsch-deutsche Geschichte vorgelegt. Begegnet ist sie dem Thema als Übersetzerin Wolfgang Hilbigs, den sie ins Englische überträgt. Ihre bislang 5 Übertragungen, darunter "Ich" und "Die Weiber", werden in den USA viel beachtet, für "Old Redendering Plant"("Alte Abdeckerei") erhielt sie 2018 den renommierten Helen-und-Kurt-Wolff-Preis.

Mehr lesen

8. September: Baudelaire, Rimbaud, Hilbig ...

Am 8. September veranstaltet der Arbeitskreis für vergleichende Mythologie eine lyrische Geburtstagsfeier für Wolfgang Hilbig. Im Literaturhaus Leipzig lesen die Schriftsteller André Schinkel und Elmar Schenkel magische Texte voll Traum und Rauschhaftigkeit, abgründiger Verzweiflung und unentwirrbarer Schimären. "Von den Blumen des Bösen zum Grab der Nacht. Poesie und Dunkel bei Charles Baudelaire, Arthur Rimbaud und Wolfgang Hilbig".

Mehr lesen

Jürgen Hosemann: Das Meer am 31. August

Zeit vergeht nicht. Sie ist da, während wir vergehen. Wir schwimmen in ihr, tauchen hinab, messen, zählen und kartografieren sie, lesen sie bei wechselndem Licht ... Jürgen Hosemann debütiert mit einem Buch über (Un-)Endlichkeit, in der ein Punkt aufleuchtet: der 31. August, der Anlass für eine lange Betrachtung des Meeres und der Geburtstag Wolfgang Hilbigs ist.

Mehr lesen