Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.


Antikriegslied 2022
Text: Wolfgang Hilbig
Musik: Laute Welt

flag g720bc5e6a 640

 

 
Neu!
"Alte Abmeyerei ..."
Video-Vortrag
von Clemens Meyer

 CM.5.2029 quer

 



Aktion verlängert:
Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003

Gedichtkarte Hilbig 210x105 v4 002








 






 

 

Am 23. Juni zum zehnten Mal: Zwei Schriftstellerkollegen treffen sich auf dem Podium des Literaturhauses, um ihre Erfahrungen mit dem Menschen und Dichter Hilbig auszutauschen, ihre Lieblingstexte von ihm zu lesen - und eigene Texte, die sie für und über ihn geschrieben haben. Diesmal Thema: Die Kulturszene der frühen 1980er-Jahre. Eingeladen hat Moderator Peter Geist dazu Wolfgang Hegewald und Dieter Kalka, einst ansässig in Leipzig und Meuselwitz.

 

In ihrer Poetik wurden sowohl Wolfgang Hilbig als auch Wolfgang Hegewald durch ihren Mentor Franz Fühmann bestärkt, in ihrer schriftstellerischen Laufbahn durch den Lektor Thomas Beckermann. Nach Hilbigs Ausreise aus der DDR Richtung Hanau war Hegewald, zuvor schon in die BRD übergesiedelt, ihm ein Vertrauter im Westen.

Dieter Kalkas literarischer Mentor hingegen war Hilbig selbst. Jedoch: Während dieser in Meuselwitz zurückblieb, verließ Kalka die gemeinsame Heimat und machte sich in der Chanson- und Liederszene einen Namen. Die französischen Lyriker aus dem Reclambändchen, das Hilbig ihm schenkte, vertonte er. Seine „Meuselwitzer Lieder“ (1982) sind nicht zuletzt durch den Nimbus, mit dem Wolfgang Hilbig die Braunkohlenstadt umgab, legendär.

In der Leipziger Literaturszene der Endsiebziger Jahre bewegten sie sich alle: Hilbig, Hegewald, Kalka - und der Moderator Peter Geist.

Veranstaltung am 23. Juni 2021, 19.30 Uhr im Literaturhaus Leipzig

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr dazu hier