Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

Bojana Denic stellt Wolfgang Hilbig in Belgrad vor

Am 28. Februar 2019 sprechen Bojana Denic, Übersetzerin und Verlegerin von Wolfgang Hibig, Dragana Kovacevic, Kulturjournalistin, und der Literaturkritiker Ivan Velisavljevic über das neue Buch "San Pravednika" - die im Verlag Radni Sto erschienene Übertragung von Wolfgang Hilbigs Erzählungsband "Der Schlaf der Gerechten". Im Goethe-Institut in Belgrad gehen sie der eigenen Atmosphäre und damit verknüpften wiederkehrenden Motiven in Hilbigs Werk nach. 

Mehr lesen

5. März: Gespräch und Lesung im Brecht-Haus

Literaturwissenschaftler Michael Opitz und Matthias Weichelt, Chefredakteur von "Sinn und Form", stellen die im Januarheft erschienenen Briefe von Wolfgang Hilbig an die Dresdner Bibliothekarin Ursula Großmann vor. Die 1968 begonnene Korrespondenz gibt Einblick in eine Zeit, aus der bislang wenig biografische Zeugnisse von Wolfgang Hilbig vorliegen, und zeigt schon den unbedingten Willen zur Literatur des jungen Arbeiters.

Mehr lesen

Die Spur der Kohle in der Literatur

Literaturkritiker Jörg Magenau hat für Deutschlandfunk Kultur die "Spur der Kohle in der Literatur" verfolgt, den Texten Wolfgang Hilbigs über die Arbeitswelt und Allgewalt der Natur viel Raum gebend. Die Spur führt auch zu Wilhelm Hauff, E.T.A. Hoffmann, Franz Fühmann, Anna Seghers, Hans Marchwitza, Emil Zola, Upton Sinclair, Volker Braun oder Lutz Seiler. Sie umfasst Legenden aus der Bergwelt, Texte aus der Zeit der Industrialisierung und Ruhrgebietslyrik "aus Schacht und Hütte".

Mehr lesen

24. Januar: Premiere der "Thüringer Anthologie"

Von 2014-17 jeden Samstag mit einem kommentierten Gedicht auf der Kulturseite der "Thüringer Allgemeinen" erschienen, feiert die "Thüringer Anthologie" nun zwischen zwei Buchdeckeln Premiere: am 24. Januar 2019 um 19 Uhr in der Weimarer Eckermann-Buchhandlung. Unter den Gedichten ist auch eines von Wolfgang Hilbig, dessen literarisches Werk eine einzigartig poetische Spur in seine Heimatstadt Meuselwitz legt.

Mehr lesen