Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 
"Herr Hilbig,
bitte Platz nehmen
in der Weltliteratur!"

Podium mit:
Katja Lange-Müller,
Clemens Meyer,
Ingo Schulze,
Peter Wawerzinek,
Alexandru Bulucz,
moderiert von
Andreas Platthaus


 

Wolfgang Hilbig und die
Kulturpolitik der DDR (1968-84)

Podium mit:
Bernd-Lutz Lange,
Karim Saab,
Thorsten Ahrend

 

 
 
Aktion verlängert!
Die Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003









 






 

 

 Kategorie  Vortrag & Gedichte
 Datum  2014-05-03 20:00
 Ort  Kulturkaffee plan b, Härtelstraße 21, 04107 Leipzig, Deutschland

Das Meer ist für Wolfgang Hilbig zeitlebens ein starkes Motiv: Erste Meeresgedichte mit einem Hauch "Seefahrerromantik", der Sehnsuchtston eines Hölderlin wandelt sich zur apokalyptischen Offenbarung, das meer in sachsen beschwört zutiefst archaische Kräfte, gegen die sich in Hilbigs späten Gedichten dann der Seefahrer Odysseus zu wappnen hat ...

PD Dr. Stephan Pabst unternimmt eine motivgeschichtliche Reise zu diesen und anderen "Meeresstationen" in Wolfgang Hilbigs Werk. Die Meeresgedichte spricht Martin Stiebert.

In Hilbigs Dichtung ist die Unendlichkeit von Meer und Mythos auch die Unendlichkeit von Wort und Klang - was Stephan Pabst und Martin Stiebert an diesem Abend erfahrbar machen.

Eintritt: 3 Euro / ermäßigt 2 Euro / Mitglieder der Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft frei