Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 
"Herr Hilbig,
bitte Platz nehmen
in der Weltliteratur!"

Podium mit:
Katja Lange-Müller,
Clemens Meyer,
Ingo Schulze,
Peter Wawerzinek,
Alexandru Bulucz,
moderiert von
Andreas Platthaus


 

Wolfgang Hilbig und die
Kulturpolitik der DDR (1968-84)

Podium mit:
Bernd-Lutz Lange,
Karim Saab,
Thorsten Ahrend

 

 
 
Aktion verlängert!
Die Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003









 






 

 

Hubert Witt war, auch als Initiator des Literarischen Herbstes, ein geistiger Brückenbauer. Im Gespräch mit Wolf Biermann, Ingrid Sonntag und Roland Berbig wird an den verehrten Kollegen und Freund erinnert – am Beispiel von zwei Büchern aus dem Leipziger Reclam-Verlag, die mit seinem Namen eng verbunden sind. Unterstand der Band STIMME STIMME (1983) von dem "Außenseiter und Rowdy mit antisozialistischer Haltung" in besonderer Weise der Aufsicht der Obrigkeit, war mit Hubert Witts erster Sammlung jiddischer Dichtung Der Fiedler vom Getto (1966) ein Durchbruch auf dem internationalen Buchmarkt gelungen. Der Schauspieler Thomas Dehler liest Texte von Hilbig, Witt und aus dem Jiddischen.


35 Jahre STIMME STIMME von Wolfgang Hilbig, 52 Jahre Fiedler vom Getto - Ehrung für den Nachdichter, Herausgeber und Reclam-Lektor Hubert Witt (1935-2016).
Podiumsgespräch und literarische Lesung

24. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Literaturhaus Leipzig, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Eintritt 7,- Euro / ermäßigt 4,- Euro / Mitglieder der Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft frei

Kartenbestellung hier



Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stadt Leipzig,
das Literaturhaus Leipzig, das Festival Leipziger Literarischer Herbst
und die Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig

  


Ohne Hubert Witt wären wir alle geistig verdurstet  – Wolf Biermann über Hubert Witt im Juni 2005 –
hier weiterlesen