Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 
"Herr Hilbig,
bitte Platz nehmen
in der Weltliteratur!"

Podium mit:
Katja Lange-Müller,
Clemens Meyer,
Ingo Schulze,
Peter Wawerzinek,
Alexandru Bulucz,
moderiert von
Andreas Platthaus


 

Wolfgang Hilbig und die
Kulturpolitik der DDR (1968-84)

Podium mit:
Bernd-Lutz Lange,
Karim Saab,
Thorsten Ahrend

 

 
 
Aktion verlängert!
Die Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003









 






 

 

 

Uwe Kolbe, Jahrgang 1957, befand sich unter anderem am Prenzlauer Berg, in persönlichem und literarischem Austausch mit Wolfgang Hilbig. Zahlreiche Essays über den Schriftstellerkollegen stammen von ihm. André Schinkel, Jahrgang 1972, geboren und aufgewachsen in Sachsen und Bitterfeld, teilt mit Hilbig den intensiven Eindruck der "geschundenen Indutrielandschaft" und die Doppelerfahrung des Arbeitens und Schreibens. Exakt zehn Jahre nach Wolfgang Hilbig wurde ihm der "Walter-Bauer-Preis der Städte Merseburg und Leuna" zuerkannt.

Die beiden Schriftsteller lesen Texte von Wolfgang Hilbig und eigene Texte über ihn. Das Podiumsgespräch mit Literaturwissenschaftler Peter Geist, der dem Freundeskreis um Wolfgang Hilbig angehörte, bietet auch dem Publikum Gelegenheit zur Diskussion.

 

Datum/Uhrzeit:         Dienstag, 12. September 2017, 19.30 Uhr

Ort:                           Literaturhaus Leipzig (Literaturcafé), Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Eintritt:                      3,-/2,- Euro (außer Mitglieder der Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft)

 

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig und dem Literaturhaus Leipzig