Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 

Am 2. Juni 2018, dem 11. Todestag Wolfgang Hilbigs,
veranschaulichen zwei Veranstaltungen (13 Uhr in Meuselwitz, 19 Uhr in Altenburg)
Aspekte seiner Heimatverbundenheit.

19 Uhr: Wolfgang Hilbig und Gerhard Altenbourg. Worte und Bilder. Lesung und Gespräch

mit dem Schriftsteller Ingo Schulze, der Germanistin Dr. Christa Grimm und dem Kulturredakteur Michael Hametner über die beiden aus der Region stammenden großen Kulturschaffenden.

Ingo Schulze ist unter anderem durch seine Zeit als Dramaturg am Landestheater Altenburg mit beiden vertraut geworden. Über Hilbig hat er mehrere Texte geschrieben - auch das Nachwort zu Band 3 der Wolfgang-Hilbig-Werkausgabe mit den Erzählungen "Die Weiber", "Alte Abdeckerei" und "Die Kunde von den Bäumen", die sich alle in der Region verorten. Mit den Werken beider Künstler eng vertraut ist auch Christa Grimm, die bis heute im Nachbarhaus Gerhard Altenbourgs wohnt und über eine besondere Begebenheit zu Hilbigs Gedicht "Der Garten von Gerhard Altenbourg" berichten kann. Kulturredakteur Michael Hametner moderiert das Gespräch über die Beziehung zwischen Kunst und Literatur und ihre realen Bezüge in der Landschaft.

Veranstaltung im Lindenau-Museum Altenburg, Gabelentzstraße 5, 04600 Altenburg

Eintritt: 6 Euro

Wir danken der Dirk-Oelbermann-Stiftung, Regis-Breitingen, für die freundliche Unterstützung sowie dem Thüringer Literaturrat e. V., Weimar, und dem Lindenau-Museum Altenburg.