Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 

Am 2. Juni 2018, dem 11. Todestag Wolfgang Hilbigs,
veranschaulichen zwei Veranstaltungen (13 Uhr in Meuselwitz, 19 Uhr in Altenburg)
Aspekte seiner Heimatverbundenheit.

Um 13 Uhr startet die "Literarische Stadtwanderung",

die in Meuselwitz an für Leben und Werk Hilbigs bedeutsame Plätze führt. Volker Hanisch, gebürtiger Meuselwitzer, kennt die Biografie und das literarische Werk Wolfgang Hilbigs und weiß, dass die Stadt "M." in mehr als 30 Werken des Schriftstellers auftaucht. Darüber spricht er auf der Führung, während die passenden Werkauszüge von Andreas Herrmann (Schauspiel Leipzig) und Lieder zum Thema von Dieter Kalka (Meuselwitz/Leipzig) vorgetragen werden.

Stationen der etwa 2-stündigen Wanderung sind unter anderem die "Heimatstraße" einschließlich der ehemaligen "Hochfrequenzwerke" (Arbeitsstelle Hilbigs, fiktionaler Schauplatz in "Die Weiber"), der "Konsum" mit Briefkasten und altem Bäckereihof ("Der dunkle Mann"), die Schule, der Bahnhof, die Gärten der ehemaligen Grube "Fortschritt" ("Die Gewichte") am Stadtrand mit Blick zu den Wäldern und Auen, die das Geheimnis der "Alten Abdeckerei" beherbergen.

Treffpunkt der Wanderung: Wiese neben Rudolf-Breitscheid-Straße 19 b, 04610 Meuselwitz.

Obolus: 2 Euro.

Wir danken der Dirk-Oelbermann-Stiftung, Regis-Breitingen, für die freundliche Unterstützung.