Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 
"Herr Hilbig,
bitte Platz nehmen
in der Weltliteratur!"

Podium mit:
Katja Lange-Müller,
Clemens Meyer,
Ingo Schulze,
Peter Wawerzinek,
Alexandru Bulucz,
moderiert von
Andreas Platthaus


 

Wolfgang Hilbig und die
Kulturpolitik der DDR (1968-84)

Podium mit:
Bernd-Lutz Lange,
Karim Saab,
Thorsten Ahrend

 

 
 
Aktion verlängert!
Die Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003









 






 

 

Am 20. Oktober empfängt Clemens Meyer im Literaturhaus Leipzig zwei Übersetzerinnen Wolfgang Hilbigs. Im Werkstattgespräch geht es um ihre Erfahrungen beim Arbeiten an Hilbigs Texten, um die Literaturkritik und Publikumsresonanz in ihrer Heimat. Isabel F. Cole hat bislang fünf Bücher Hilbigs ins Englische übertragen. Roberta Gado arbeitet an ihrem zweiten; mit Clemens Meyer stellte sie Wolfgang Hilbig in zehn italienischen Städten vor.

Isabel Fargo Cole, geboren 1973 in Galena/Illinois, aufgewachsen in New York übertrug 2015–18 von Wolfgang Hilbig: „,Ich‘“, „Der Schlaf der Gerechten“, „Alte Abdeckerei“ (Helen-und-Kurt-Wolff-Übersetzerpreis), „Die Kunde von den Bäumen“, „Die Weiber“.

Roberta Gado, geboren im Piemont, Übersetzerin u. a. von Thilo Krause, Clemens Meyer und Wolfgang Hilbig („Alte Abdeckerei“, 2019), 2014 Deutsch-Italienischer Preis für Literaturübersetzung, leitete von 2015–19 mit zwei Kollegen das Übersetzerzentrum der Buchmesse Leipzig.

 

20. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Literaturhaus Leipzig, Lesecafé
Eintritt: 4,-/2- Euro