Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 
"Herr Hilbig,
bitte Platz nehmen
in der Weltliteratur!"

Podium mit:
Katja Lange-Müller,
Clemens Meyer,
Ingo Schulze,
Peter Wawerzinek,
Alexandru Bulucz,
moderiert von
Andreas Platthaus


 

Wolfgang Hilbig und die
Kulturpolitik der DDR (1968-84)

Podium mit:
Bernd-Lutz Lange,
Karim Saab,
Thorsten Ahrend

 

 
 
Aktion verlängert!
Die Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003









 






 

 

Am 19. Oktober ist Michael Opitz mit seiner Biographie über den Schriftsteller Wolfgang Hilbig in dessen Heimatstadt Meuselwitz zu Gast. Um 19 Uhr stellt er in der Orangerie das umfassend recherchierte Buch vor, das seit seinem Erscheinen ein so großes und positives Medienecho erfahren hat.  Am 22. Oktober kommt Autor und Literaturwissenschaftler Opitz ins Literaturhaus Halle, im November präsentiert er die Biographie gemeinsam mit Kurt Drawert im Literaturhaus Darmstadt.

Michael Opitz hat für die Biographie unbekanntes Archivmaterial, unveröffentlichte Briefe und Tagebücher gesichtet und die Akten der Staatssicherheit ausgewertet. Er führte Gespräche mit vielen Menschen, so der Mutter Marianne Hilbig, mit Freunden und Kollegen und den Lebensgefährtinnen. Das im Oktober 2017 erschienene Buch ist über 600 stark und enthält 45 Abbildungen, zum Beispiel  Fotos von Wolfgang Hilbig, Faksimiles von Manuskriptseiten und Ausweisdokumenten, die der Biograph jeweils sachkundig kommentieren wird.

Über Opitz' umfangreiche Recherche berichteten unter anderem die "Südddeutschen Zeitung", die "Frankfurter Rundschau", die "Märkische Allgemeine", Deutschlandfunk Kultur, WDR, BR2 und MDR-Kultur.

 

Termine: Michael Opitz: "Wolfgang Hilbig. Eine Biographie"


19. Oktober 2018, 19 Uhr, Orangerie Meuselwitz, Von-Seckendorff-Park 1, 04610 Meuselwitz,

Eintritt 5 Euro (Mitglieder Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft frei)

 

22. Oktober 2018, 19 Uhr, Literaturhaus Halle, Bernburger Straße 8, 06108 Halle
Eintritt 8,-/5,- Euro

 

7. November 2018, 19.30 Uhr, Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt
Eintritt frei