Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

 
"Herr Hilbig,
bitte Platz nehmen
in der Weltliteratur!"

Podium mit:
Katja Lange-Müller,
Clemens Meyer,
Ingo Schulze,
Peter Wawerzinek,
Alexandru Bulucz,
moderiert von
Andreas Platthaus


 

Wolfgang Hilbig und die
Kulturpolitik der DDR (1968-84)

Podium mit:
Bernd-Lutz Lange,
Karim Saab,
Thorsten Ahrend

 

 
 
Aktion verlängert!
Die Wolfgang-Hilbig-
Gedichtpatenschaft

Gedichtkarte Hilbig Mond 210x105 v2 003









 






 

 

Im Jahr 2002 verlieh die Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt den renommierten Georg-Büchner-Preis an den Schriftsteller Wolfgang Hilbig, der in seiner Dankrede einen melancholischen Blick auf den Literaturbetrieb warf. Jetzt wurde die erste umfassende Biographie zu Wolfgang Hilbig des Literaturwissenschaftlers Michael Opitz von der Darmstädter Jury zum Buch des Monats Januar 2018 gewählt.

In der Jurybegründung heißt es:

Michael Opitz hat in Archiven, Bibliotheken, Stasiunterlagen gewühlt, unbekannte Fragmente und Briefe zu Tage gefördert, mit Weggefährten des Autors gesprochen und darüber hinaus seiner eigenen emphatischen Lesart der Lyrik und Prosa Wolfgang Hilbigs vertraut, die er im engen Kontext mit Lebensdaten des Dichters verortet. Entstanden ist das spannende Lebensbild eines Schriftstellers, dessen Werk auch künftige Generationen in Atem hält.

Lesen Sie hier den vollständigen Text der Jury.