Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

Anlässlich des kürzlichen Erscheinens von Band Sechs der Wolfgang-Hilbig-Werkausgabe, dem Roman " Das Provisorium", hat Deutschlandradio Kultur eine Radiokritik des Buches gesendet.
Die Besprechung steht, wie immer in Falle der "Radiokritik", auf der Homepage des Senders - wo sich auch das eigentliche Feuilletongespräch mit dem Kritiker Michael Opitz nachhören lässt.

Im Gespräch beantwortet Michael Opitz unter anderem Fragen nach dem autobiografischen Anteil in Hilbigs Text(en) und fasst zusammen, warum der in den 1980er-Jahren im Spannungsraum zwischen BRD und DDR angesiedelte Roman im Unterschied zu anderen "zeitgeschichtlichen" Texten nicht veraltet.

Die Kritik und das Feuilletongespräch unter dem Titel
"Der Westen als Schreibblockade" zum Nachlesen und Nachhören finden Sie hier.