Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

Hier die Braunkohle, dort das Erz der Innerlichkeit ... Dass Hilbig-Leser oftmals auch mit Franz Fühmann auf vertrautem Fuß leben, ist kein Zufall. Die 2012 mit Hilbig befasste Ausstellungsreihe "Wortwelten/Bildwelten" zeigt mithin nun Franz Fühmanns Lebens- und Schaffenswelt - vom
12. September bis 24. Oktober 2013 in der Jenaer Villa Rosenthal. Teil des Programms sind Filmabende und Vorträge, in denen auch Berg und Bergwerk ihre allegorische Dimension entfalten.

Die Ausstellung zeigt zwei Fotozyklen von Dietmar Riemann, der in den 1980er-Jahren eng mit Fühmann zusammenarbeitete. "Was für eine Insel in was für einem Meer", der erste Zyklus, ist, wie im gleichnamigen Bildband, das Pendant zu Fühmanns Essay über das Leben junger behinderter Menschen. Der zweite Zyklus "Posthumer Besuch bei Franz Fühmann" wird erstmals vollständig zu sehen sein.

Die Ausstellung mit dem Titel "Wortwelten/Bildwelten. Ins Innere" reflektiert zudem in mehreren Abendveranstaltungen Fühmanns Poetik der Bilder: Der Dokumentarfilm "Das Bergwerk ..." über sein vom "mythischen Ort" geprägtes Schaffen, der Vortrag "Auch ein Bergwerk" von Nachlassverwalterin Barbara Heinze und zwei Veranstaltungen, die Franz Fühmanns Beziehung zur bildenden Kunst, namentlich zu HAP Grieshaber und Ernst Barlach veranschaulichen, bilden das Rahmenprogramm. Das "mythische Element in der Literatur", über das Franz Fühmann schrieb, später bei Wolfgang Hilbig wiederzufinden, wird dem einen oder anderen gewiss ein Vergnügen sein.

12. September bis 24. Oktober - hier das detaillierte Ausstellungsprogramm öffnen: