Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

Für die im vergangenen Herbst erschienene amerikanische Übertragung der "Alten Abdeckerei" von Wolfgang Hilbig, "Old Rendering Plant", erhält Isabel Fargo Cole den "Helen and Kurt Wolff Translator's Prize". Das Buch wurde aus 26 eingereichten Werken ausgewählt. Der mit 10000 Dollar dotierte Preis wird jedes Jahr im Juni vom Goethe-Institut, New York, für eine herausragende Literaturübersetzung verliehen.

Aus der Jurybegründung:

"Isabel Fargo Cole's herausragende Übertragung begegnet den unzähligen Herausforderungen des Originals mit einem stilistischen Feuerwerk: Alliterationen und Assonanzen, Wortspiele aller Art und einfallsreiche Umschreibungen vermitteln vollendet die lyrischen und sinnlichen Qualitäten des Textes von Wolfgang Hilbig."

Neben dem "Helen und Kurt Wolff Prize" hat es das Buch auch auf die Shortlist des amerikanischen "Best Translator's Book Award" (BTBA) geschafft.

"Old Rendering Plant" ist nach dem Roman "Ich" ("I", 2015) und dem Erzählungsband "Der Schlaf der Gerechten" ("The Sleep of the Righteous", 2015) das dritte von Isabel Fargo Cole ins Amerikanische übersetzte Buch Wolfgang Hilbigs.

Coles vierte Wolfgang-Hilbig-Übertragung "Tidings of the Trees" ("Die Kunde von den Bäumen") wird bereits in Kürze, im Sommer 2018, erscheinen.

In ihrem Essay "Ostzeit übersetzen" hat Isabel Cole zudem Eindrücke über Wolfgang Hilbig und seine Heimatstadt Meuselwitz gesammelt, die sie für ihre Arbeit besuchte.