Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

In der Reihe "Frankfurter Premieren" ist Michael Opitz am 19. Dezember 2017 um 19.30 Uhr in der Frankfurter Ausstellungshalle 1A zu Gast, um seine Biographie über Wolfgang Hilbig vorzustellen. Zusammen mit Wolfgang Hilbigs letztem Lektor, Jürgen Hosemann, präsentiert Michael Opitz die umfassende Biographie jetzt in der Stadt, in der sie erschienen ist, und beantwortet im Anschluss die Fragen der Zuhörer.

Michael Opitz hat für die Biographie unbekanntes Archivmaterial, unveröffentlichte Briefe und Tagebücher gesichtet und die Akten der Staatssicherheit ausgewertet. Er führte Gespräche mit vielen Menschen, die Wolfgang Hilbig nahestanden, so der Mutter Marianne Hilbig, mit Freunden und Kollegen und den Lebensgefährtinnen. Das im Oktober erschienene Buch ist über 600 stark und enthält 45 Abbildungen, zum Beispiel  Fotos von Wolfgang Hilbig, Faksimiles von Manuskriptseiten und Ausweisdokumenten, die der Biograph auch in Frankfurt sachkundig kommentieren kann

Das akribisch recherchierte Buch, das Opitz zu Beginn des neuen Jahres auch im Peter-Huchel-Haus, Wilhelmshorst, und im Brecht-Haus, Berlin, vorstellen wird, hat inzwischen eine große mediale Aufmerksamkeit und Bewunderung erfahren:

beispielsweise in der "Südddeutschen Zeitung", der "Frankfurter Rundschau", der "Märkischen Allgemeinen", bei Deutschlandfunk Kultur, WDR, BR2 und MDR-Kultur.

 

Nächste Veranstaltung:

Michael Opitz "Wolfgang Hilbig. Eine Biographie" (S. Fischer), Moderation Jürgen Hosemann

19. 12. 2017, 19.30 Uhr, Ausstellungshalle 1A, Frankfurt/Main

Eintritt: 5,- / 3,- Euro