Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft e.V.

Am 27. 10. geht es im Veranstaltungsfoyer des Deutschen Literaturinstituts um die Übersetzungen und Nachdichtungen Wolfgangs Hilbigs - der unter anderem Dylan Thomas nachdichtete und auch selbst ins Englische übertragen worden ist (nur eine von über 15 Sprachen, in denen seine Bücher vorliegen). Mit Wolfgang Hilbigs Interlinearübersetzerin Silvia Morawetz und mit seiner Übersetzerin Isabel Cole ("'Ich'", "Der Schlaf der Gerechten") sind wir an diesem Abend im Gespräch.

Das Gespräch führt Dr. Michael Ostheimer, der an der TU Chemnitz im Rahmen eines bundesweiten Wissenschaftsprojekts die Forschungen zur "Chronotopographie der DDR-Literatur" leitet.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt frei.

Mehr Informationen hier.